Zurück

Bis in die Puppen am Frauentag

Kabarett zum internationalen Frauentag mit Andrea Bongers begeistert die Zuschauer in der ausverkauften Alten Synagoge

Begeistert waren die Zuschauer vom Kabarett „Bis in die Puppen“ von Andrea Bongers, das im Rahmen des internationalen Frauentags von der Gleichstellungsstelle des Landratsamtes in Kooperation mit der Volkshochschule veranstaltet wurde.

Die Alte Synagoge war inklusive Empore ausverkauft, die jährliche Veranstaltung zum internationalen Frauentag gehört mittlerweile fest in den Terminkalender vieler Frauen. In diesem Jahr haben die Veranstalter mit der Kabarettistin Andrea Bongers ein überaus glückliches Händchen bewiesen. Bongers, die unter anderem in der Sesamstraße Figuren ihre Stimme leiht, begeisterte das Publikum bis Lachtränen flossen.

Die Kabarettistin, Sängerin und Puppenspielerin aus Hamburg sprach den Frauen aus der Seele - ob als Mutter, die nicht loslassen kann, „zweite Frau“ oder frustrierte Lehrerin. Ihre Puppen, das Schaf, ihre animalischen Seite („früher war das Schaf ein Panther), Opa Heinz, Loverboy Manolo oder die hinterlistige Schlange Dr. Sissi Snake erweckt sie auf der Bühne gekonnt zum Leben und zeigte ein starkes sowie hintersinniges Programm, das die Kitzinger begeisterte.

Landrätin Tamara Bischof hatte den Abend mit Gedanken zum internationalen Frauentag eröffnet und ging unter anderem auf die Frauenquote ein. Hier müssten sich die meisten Dax-und MDAX-Unternehmen nur eine freiwillige Frauen-Quote geben und die läge bei vielen bei Null Prozent, zitierte sie das Magazin „Der Spiegel“. „Das zeigt, Gesetze bringen wenig, wenn es nicht in den Köpfen der Entscheider verankert ist“, betonte Bischof.