Weingut Hans Wirsching und der Landschaftspflegeverband Kitzingen e.V. rufen Artenschutzprojekt ins Leben

Das Weingut Hans Wirsching wird den Landschaftspflegeverband Kitzingen e.V. in Zukunft bei einem neuen Artenschutzprojekt für den Ortolan unterstützen. Der heimische Singvogel gehört zur Gattung der Ammern und ist eher klein und unscheinbar, aber anhand seines unverwechselbaren Gesangs sehr gut zu erkennen. In einzelnen Regionen hat er unterschiedliche Gesangsdialekte entwickelt, so auch in Unterfranken. Aktuell steht diese Vogelart jedoch auf der roten Liste und ist somit vom Aussterben bedroht. Für die Umsetzung und Unterstützung dieses Artenschutzprojektes nahmen die Vorsitzende des Landschaftspflegeverbands Kitzingen e.V. und Landrätin Tamara Bischof am 04.09.2023 einen symbolischen Betrag in Höhe von 4.000 Euro von Andrea Wirsching und Michael Wirsching entgegen. 

„Ich möchte einen großen Dank an das Weingut Wirsching richten, weil wir durch diese Unterstützung für das gemeinsame Projekt eine wichtige Möglichkeit erhalten, den Schutz für den Ortolan im Landkreis zu verbessern und die Population in den kommenden Jahren wieder zu vergrößern“, freute sich Landrätin Tamara Bischof über die großzügige Unterstützung des Weinguts Hans Wirsching.

Bereits 2021 wurde zum ersten Mal ein Ortolan ART’N SCHUTZ WEIN vom Weingut Wirsching, das von FAIR’N GREEN für nachhaltigen Weinbau zertifiziert ist, ins Leben gerufen. Das Weingut aus Iphofen ist Modellbetrieb für AmBiTO, einem Biodiversitätsprojekt des Umweltministeriums, im Rahmen dessen man gemeinsam mit einem Forscherteam der Universität Geisenheim zusammenarbeitet. Dies umfasst unter anderem, besonders gefährdete Arten auf Basis der aktuellen „Roten Liste“ zu identifizieren. Einer dieser Arten ist der Ortolan, der so zum Namensgeber für diesen besonderen Wein wurde.

Die Idee für das Artenschutzprojekt mit dem Landschaftspflegeverband Kitzingen e.V. wurde anschließend konkreter, da das VDP-Weingut bereits in der Lage Iphöfer Kalb eine Fläche für den Ortolan gestaltet hatte. Somit wird zukünftig das Weingut Hans Wirsching, zusätzlich zu den 4.000 Euro, aus dem Verkauf des Ortolan-Weins drei Euro pro verkaufter Flasche an das Projekt geben. Davon wird die jährlich wiederkehrende Pflege und die Unterhaltung eines geeigneten Grundstücks finanziert, um so einen artgerechten Lebensraum für den Ortolan zu schaffen.

„Wir möchten die Maßnahmen für den Ortolan regional ausweiten, auch weil nur die wenigsten unserer Weinbergsflächen für die Umgestaltung geeignet sind“, erklärt Andrea Wirsching. Ziel soll es sein, Brutpaare des Ortolans anzulocken und ihnen so einen geeigneten Lebensraum zu sichern. Die geeignete Pflege des Grundstücks wird durch den Landschaftspflegeverband Kitzingen e.V. gewährleistet und organisiert. Zudem wird die untere Naturschutzbehörde das Projekt fachlich beraten und unterstützen.

Das gemeinsame Artenschutzprojekt mit dem Weingut Hans Wirsching und dem Landschaftspflegeverband Kitzingen e.V. zeigt einmal mehr, dass mit einer kreativen Idee der Schutz für unsere heimische Tierwelt noch besser möglich ist.