Landrätin ehrt verdiente Mitbürger

Margret Thalmann und Günther Lannig aus Marktbreit wurden von Landrätin Tamara Bischof ausgezeichnet.

Foto: Corinna Petzold

Zwei Bürger aus Marktbreit wurden aufgrund ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit ausgezeichnet. Landrätin Tamara Bischof würdigte das große Engagement der Beiden bei einer Feierstunde. 

Margret Thalmann erhielt die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 

Margret Thalmann engagiert sich seit etwa 2002 für notleidende Menschen in Nepal. Seit dieser Zeit setzt sie sich selbstlos für die Nepalesischen Kinder ein. Sie sucht nach Paten für nepalesische Schulkinder, um deren Schulgeld zu finanzieren. Nach der Erdbebenkatastrophe hat sie verstärkt um Spenden für die Nepal-Hilfe geworben. Damit diese Gelder auch bestimmungsgemäß verwendet werden und nicht in diversen „dunklen Kanälen“ verschwinden, reiste Frau Thalmann persönlich nach Nepal, um dort dafür zu sorgen, dass die Spenden vor Ort auch tatsächlich zweckentsprechend zum Einsatz kommen.
Margret Thalmann ist seit Mai 2015 Mitglied im Hattiban-Förderkreis e. V.. Der Förderkreis steht im Dorf Seti Devi in Nepal für völkerverbindende, kulturelle und gesundheitliche Projekte. Hier organisierten sich 1992 einige Gruppenreisende mit dem Ziel, die Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen bedürftiger Familien zu unterstützen. Der Förderkreis wird von ca. 140 Spendern gestützt. Die gesamte Organisation arbeitet ehrenamtlich, so dass jede Spende in Nepal ihrem Förderzweck zugeführt wird. Frau Thalmanns Funktion im Förderkreis beschränkt sich auf die Leitung ihrer Gruppe mit 38 Personen.

In der rund 12.000 Einwohner zählenden Randgemeinde von Kathmandu „Seti Devi“ konzentriert sich die Hilfe von Margret Thalmann. Hier gehen die „Patenkinder“ zur Schule, hier hat sie den Direktor und die Lehrer kennengelernt und ins Herz geschlossen. 

Günther Lannig erhielt das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern 

Günther Lannig engagiert sich seit über 25 Jahren für die Königlich priv. Schützengesellschaft Marktbreit von 1590. Von 1992 bis 2007 übte er das Amt des 2. Schützen-meisters der Schützengesellschaft aus. Seit 2007 ist er deren 1. Schützenmeister.
Herr Lannig hat als Schreinermeister nahezu sämtliche angefallenen handwerklichen Leistungen im Schützenhaus in Marktbreit vorgenommen und war maßgeblich mit den Umbau-und Renovierungsarbeiten tätig, wie z. B. die Erneuerung der Fenster, die Sanierung der Luftgewehrstände, den Einbau einer neuen Treppe ins Obergeschoss, die Sanierung im Anbau des Schützenhauses, den Bau eines Wetterschutzes und der Erstellung einer Sicherheitswand um das Areal des Vereins. Allein durch die letzten Maßnahmen konnte der Verein Baukosten von über 30.000 Euro einsparen.
Herr Lannig ist durch seine ruhige und ausgeglichene Art sowohl der Motor als auch der ruhende Pol der Königlich priv. Schützengesellschaft Marktbreit von 1590. Gerade während der finanziell sehr schwierigen Zeit in den Jahren 2002 bis 2007 hat er als 2. Schützenmeister alles daran gesetzt, den angeschlagenen Verein wieder in eine sichere Position zu bringen. Dies ist ihm dadurch gelungen, dass er nahezu sämtliche anfallenden Arbeiten selbst erledigt hat bzw. andere Mitglieder motivieren konnte, Eigenleistungen zu erbringen. Seit Herr Lannig als 1. Schützenmeister der Schützengesellschaft tätig ist, befindet sich der Verein wieder in ruhigem Fahrwasser. Auch ist es seinem großem Engagement in der Jugendarbeit zu verdanken, dass wieder junge Schützen dem Verein beigetreten sind und damit den Bestand des Vereins sichern. 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.