Zurück

Verdacht auf die ersten Omikron-Fälle im Landkreis Kitzingen

Landkreis Kitzingen   Aufgrund des Ergebnisses einer variantenspezifischen PCR-Testung einer am 18.12.21 aus Irland eingereisten 21jährigen Frau aus dem Landkreis Kitzingen besteht der hochgradige Verdacht auf den Nachweis der Omikron-Variante (1. Fall im Landkreis). Die Frau ist vollständig geimpft und hat keine Symptome.

Alle 3 Kontaktpersonen sind ebenfalls vollständig geimpft, wurden jedoch den aktuellen Vorgaben entsprechend in Quarantäne gesetzt.

Die endgültige Bestätigung des Verdachtes kann nur durch eine Genomsequenzierung erfolgen, welche bereits veranlasst wurde. Da die variantenspezifische PCR-Testung jedoch die Deltavariante ausgeschlossen hat, ist davon auszugehen, dass die Sequenzierung die Omikron-Variante bestätigen wird. Erfahrungsgemäß ist mit dem Ergebnis der Genomsequenzierung nach 1-2 Wochen zu rechnen.

Ein zweiter Fall mit der gleichen Befundkonstellation ist dem Gesundheitsamt außerdem seit heute bekannt. Die Ermittlungen zu den Kontaktpersonen usw. laufen aktuell.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.