Zurück

Weitere Omikron-Verdachtsfälle im Landkreis Kitzingen

Landkreis Kitzingen   Neben einer 21-jährigen Frau sind zwischenzeitlich vier weitere Coronavirus-Infektionsfälle im Landkreis Kitzingen bekannt geworden, bei denen aufgrund einer variantenspezifischen PCR-Testung der hochgradige Verdacht einer Infektion mit der Omikron-Variante besteht. Die Weiteren Omikron-Verdachtsfälle haben folgende Hintergründe:

2. Fall:

Es handelt sich um eine 40-jährige Frau, die starke Infektsymptome aufweist.

3. und 4. Fall:

Des Weiteren handelt es sich um zwei Reiserückkehrer aus den USA (30 Jahre und 26 Jahre alt). Beide Männer weisen Erkältungssymptome auf.

5. Fall:

Schließlich handelt es sich um eine 29-Jährige Frau, deren Infektionsquelle unbekannt ist und die Erkältungssymptome aufweist.

Bei keinem der genannten Fälle ist aktuell eine stationäre Behandlung erforderlich. Alle Verdachtsfälle sind vollständig geimpft, aber nicht geboostert.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.