Impfzentrum Kitzingen – Eine „Erfolgsgeschichte“ geht zu Ende

Das Impfzentrum war fast zwei Jahre lang in Betrieb.

Foto: Corinna Petzold-Mühl

Am Sonntag, 27.12.2020, startete auch im Landkreis Kitzingen der Impfbetrieb durch mobile Teams und dem Impfzentrum in der Klinik Kitzinger Land. Ab 04.01.2021 lief dann auch der Betrieb des heutigen Impfzentrums in den Marshall-Hights, das bis jetzt vom Bayerischen-Roten-Kreuz-Kreisverband (BRK) betrieben wird und ein voller Erfolg war.

In den letzten zwei Jahren wurden im Impfzentrum rund 87.000 Impfungen durchgeführt. Diese kann man in etwa 30.000 Erstimpfungen, 34.000 Zweitimpfungen, 21.000 Drittimpfungen und 2.000 Viertimpfungen unterteilen.

Neben den Impfstoffen von AstraZeneca, Johnson & Johnson, Moderna, BioNTech Kinder, Novavax und Valneva wurde am häufigsten der Impfstoff der Firma BioNTech verimpft.

Am 20.05.2021 wurde das Angebot des Impfzentrums am häufigsten genutzt. An diesem Donnerstag wurden 692 Impfungen durchgeführt. Für das Impfzentrum haben je nach Pandemie-Lage zwischen 40 und 80 Menschen gearbeitet, vom Minijob bis hin zur Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des THW. Dabei betrug die längste Spanne der Öffnungszeiten 14 Stunden, von 8 bis 22 Uhr.

Zu Beginn mussten des Öfteren noch Termine verschoben werden, weil nicht genügend Impfstoff vorhanden war. Zusätzlich kam noch eine Verunsicherung in der Bevölkerung bezüglich des Impfstoffs AstraZeneca auf, sodass die Impfbereitschaft zunächst etwas zurückging. Gelegentlich mussten sich die Impfzentrumsbetreiber sich dem Frust der Bevölkerung stellen, dessen Ursache sie aber im Ursprung nicht zu verantworten hatten. Insgesamt fällt das Resümee für den Betrieb des Impfzentrums aber positiv aus, da das BRK immer auf kurzfristige Änderungen schnell und gut eingestellt war und mit dem Landratsamt direkt ausgetauscht hat. 

Inzwischen hat die Nachfrage nach Impfungen deutlich nachgelassen, so dass sich der Freistaat Bayern entschlossen hat, alle Impfzentren zum 31.12.2022 aufzulösen. Wer nach dem 01.01.2023 sich noch impfen lassen möchte, muss sich deshalb dann vertrauensvoll an seinen Hausarzt wenden.

Ein besonderer Dank gilt den beiden Betreibern der Impfzentren, dem BRK-Kreisverband Kitzingen und der Klinik Kitzinger Land, die mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diese große Aufgabe zusammen mit dem Landratsamt „gemeistert“ haben.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.