Zurück

Voller Einsatz für Natur, Umwelt und Tiere

Die Nominierten für den Ehrenamtspreis 2019 mit Landrätin Tamara Bischof.

Foto: Corinna Petzold

Bereits zum 9. Mal hatte Landrätin Tamara Bischof zur Verleihung des Ehrenamtspreises des Landkreises Kitzingen eingeladen. Jährlich findet diese Veranstaltung am Tag des Ehrenamtes statt, immer im thematischen Wechsel. In diesem Jahr drehte sich alles um Umweltschutz, Naturschutz, Tierschutz.

Landrätin Tamara Bischof betonte: "Wir veranstalten den Ehrenamtsempfang alljährlich als Dankeschön und als Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Landkreis Kitzingen. Das Ehrenamt wird - auch aufgrund der demographischen Entwicklung - zu einem immer wichtigeren Stützpfeiler unserer Gesellschaft."

Ein großer Teil der praktischen Natur- und Umweltschutzarbeit werde ehrenamtlich von Naturschutzverbänden geleistet. Allein die große Anzahl von Naturschutzgebieten, auch in unserer Region, zeigt den hohen Stellenwert, den der Naturschutz besitzt. Die Anfänge dieser Tätigkeiten gehen bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts zurück. In dieser Zeit entwickelte sich erstmals ein gesellschaftliches Bewusstsein für die Schutzwürdigkeit der Natur. Heute ist das Thema präsenter denn je. Der Klimawandel mit seinen Auswirkungen auf Natur und Umwelt ist zu einem bestimmenden Thema der Gesellschaft geworden. Waren es früher die aufsehenerregenden Aktivitäten der Umweltschutzorganisation „Greenpeace“, so sind es heute vor allem  junge Klimaaktivisten mit ihren „Fridays for Future-Aktionen“, die dafür sorgen, dass der Umwelt-und Naturschutz wieder mehr und mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerät.

"Die Vielfalt des ehrenamtlichen Einsatzes in den 3 Bereichen „Umweltschutz, Naturschutz und Tierschutz“ spiegelt sich auch in den Vorschlägen wider, die uns von den Gemeinden eingereicht wurden: diese reichen von Baumpflanzungen über Krötenrettungsaktionen bis zu Renaturierungsprojekten und Flursäuberungsaktionen", erklärte Bischof.

Ehrenamtliche Kräfte sind die Motoren, die diese Vereine und Interessensgruppen ins Leben rufen und am Leben halten. Unermüdlich setzen sie sich für den Fortbestand geschaffener Einrichtungen und Aktivitäten ein, die für die Gemeinschaft oftmals unverzichtbar sind. Das erfordert Verlässlichkeit und Ausdauer, und sehr viel Zeit, die mitgebracht und investiert werden muss, führte die Landrätin weiter aus.

Sie bedankte sich herzlich bei allen Ehrenamtlichen und stellte die Nominierten vor:

Ottmar Deppisch, Dettelbach, Max Röll, Birklingen, Frank Stierhof, Dornheim, Karl Wolf, Mainbernheim, Björn Schotta, Nordheim, Iris Freifrau von Crailsheim, Rödelsee- Fröhstockheim, Heinz Zippelius, Rödelsee, Klaus-Dieter Maske, Schwarzach- Schwarzenau, Matthias Mann, Wiesentheid, Norbert Schneider, Wiesentheid.

Die drei Preisträger sind:

  • Frank Stierhof
  • Karl Wolf
  • Klaus-Dieter Maske

Die diesjährigen Preisträger mit Landrätin Tamara Bischof (von links): Klaus-Dieter Maske, Karl Wolf und Frank Stierhof.

Foto: Corinna Petzold
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.